RVS-Seelentröster-TommyRettungsdienst-Verbund Stormarn möchte Trost-Spender Tommy weiter einsetzen.

Auf der Straße wird den großen roten Rettungswagen begeistert zugewunken und die Rettungsassistenten werden mit Fragen gelöchert. Kleine und große Kinder werden von den roten Fahrzeugen fast magisch angezogen.

Das ändert sich jedoch rasch, wenn die Kleinen selbst einmal Hilfe brauchen und zu Patienten des Rettungsdienstes werden.

 Zu den eigenen Problemen und vielleicht sogar Schmerzen kommen nun fremde Leute, die die Kinder noch weiter verunsichern. Der Rettungsdienst Stormarn möchte Kindern in einer Notfallsituation einen Freund mit an die Hand geben.

Tommy heißt der kleine Plüschbär, der helfen soll die Not der kleinen Patienten zu lindern. Besonders kleine Kinder können sich häufig nicht ausreichend mitteilen, so dass die Retter oft Schwierigkeiten haben, die schmerzende Stelle zu lokalisieren. Hier soll Tommy eingesetzt werden, der den Kindern nicht nur Trost spendet und die Angst nimmt, sondern auch die Rettungsassistenten und Notärzte bei ihren Untersuchungen unterstützt. Das Bärchen soll die Kinder während des Klinikaufenthaltes begleiten und anschließend dem Kind ein Freund fürs Leben sein.

Bereits im Jahre 2011 hat die Verlagsgruppe KIM mit der großartigen Unterstützung von Stormarner Firmen die Bärchen für uns beschafft. Fast 1000 Tommys sind so zusammengekommen. Diese sind allerdings jetzt aufgebraucht. Die Wirkung der kleinen Plüschtiere auf die Kinder ist so grandios, dass wir nicht mehr auf diese verzichten wollen.

In den nächsten Wochen soll nun, erneut eine Sponsorensuche im Kreis Stormarn gestartet werden, um Firmen zu finden, die die Bärchen finanzieren. Die Mitarbeiter der Verlagsgruppe KIM werden für den Rettungsdienst auf die Suche nach Firmen mit einem Herz für Kinder gehen, die mit Unterstützung dieser Aktion zur schnelleren Genesung der Kinder beitragen wollen.